Gesundheit

Managen Sie Ihre Gesundheit in Ihren 40ern

Die Erhaltung der Gesundheit ist besonders wichtig, wenn man die 40 erreicht hat.

Ärzte empfehlen verschiedene Vorsorgeuntersuchungen, um Problemen vorzubeugen, die in den 40ern häufiger auftreten. Welche Vorsorgeuntersuchungen Sie durchführen lassen sollten und wie oft, hängt von Ihrem Gesundheitszustand und Ihrer Familiengeschichte ab. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, was genau Sie brauchen, aber die meisten gesunden Menschen in ihren 40ern sollten sich in regelmäßigen Abständen untersuchen lassen.

Alle 2 Jahre 

– eine Risikobewertung für Herzkrankheiten vornehmen lassen

– den Blutdruck messen lassen

– einen Sehtest durchführen lassen

Alle 3 Jahre

 – Blutzuckertest

Alle 5 Jahre

 – Cholesterin- und Blutfettwerte untersuchen lassen

– Gebärmutterhalskrebs-Vorsorgeuntersuchung (Frauen)

In regelmäßigen Abständen

 – Hautkrebsuntersuchungen

– zahnärztliche Kontrolluntersuchungen

Empfehlungen für einen gesunden Lebensstil

Einige Risikofaktoren können zu bestimmten Krankheiten in den 40ern beitragen, darunter Herzerkrankungen, Schlaganfall, Diabetes, Nierenerkrankungen und Krebs.

So bleiben Sie gesund: 

Mit dem Rauchen aufhören 

Ihr Arzt kann Sie dabei unterstützen, mit dem Rauchen aufzuhören. Er kann Ihnen auch Gesundheitsmittel verschreiben, die Ihnen den Ausstieg erleichtern.

Ernähren Sie sich gesund

 Es ist wichtig, sich ausgewogen zu ernähren und ein gesundes Gewicht zu halten. Sie sollten jeden Tag eine große Auswahl an nahrhaften Lebensmitteln zu sich nehmen, darunter Obst und Gemüse, Getreide, mageres Fleisch, Geflügel und Fisch sowie Milch, Joghurt und Käse. Beschränken Sie den Verzehr von Lebensmitteln, die gesättigte Fette, zugesetztes Salz und Zucker sowie Alkohol enthalten.

Alkohol begrenzen

Trinken Sie nicht mehr als 10 Standardgetränke pro Woche und nicht mehr als 4 Standardgetränke an einem Tag. Wenn Sie an einer Krankheit leiden, die sich durch Alkohol verschlimmern kann, kann Ihr Arzt Ihnen raten, nicht zu trinken. Frauen, die schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen, sollten keinen Alkohol trinken, und es ist am sichersten für das Baby, wenn Sie keinen Alkohol trinken, während Sie stillen.

Seien Sie körperlich aktiv

Bewegen Sie sich an den meisten – vorzugsweise an allen – Tagen der Woche mindestens 30 Minuten lang mit mäßiger Intensität. (Mäßig intensive körperliche Aktivität ist eine Aktivität, die energisch ist und die Herzfrequenz erhöht, Sie aber nicht zu sehr in Atemnot bringt, wie z. B. schnelles Gehen). Jede körperliche Aktivität in den 40ern ist besser als gar keine. 

Gesund bleiben/Vorbeugungsmaßnahmen

Die folgenden Gesundheitsprobleme treten bei Menschen über 40 Jahren häufiger auf, insbesondere wenn Sie andere Risikofaktoren haben.

Es gibt jedoch auch einige Dinge, die Sie tun können, um der Entwicklung dieser Krankheiten vorzubeugen:

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

 Zu den Herz-Kreislauf-Erkrankungen gehören Herzkrankheiten, Schlaganfälle und Erkrankungen der Blutgefäße in den Gliedmaßen (Peripherie). Wenn Sie 45 Jahre alt sind, sollten Sie alle 2 Jahre eine Risikobewertung für Herz-Kreislauf-Erkrankungen durchführen lassen. Wenn Sie bereits Risikofaktoren haben, sollte diese Untersuchung bereits mit 40 Jahren durchgeführt werden. Ihr Arzt wird Ihnen Fragen stellen, Ihren Blutdruck und Cholesterinspiegel messen und Sie auf andere gesundheitliche Probleme untersuchen. Sie können CVD vorbeugen, indem Sie die oben genannten Empfehlungen für eine gesunde Lebensweise befolgen, und Bluthochdruck und Cholesterinspiegel senken.

Hoher Blutdruck

Sie sollten alle 2 Jahre einen Blutdrucktest machen lassen, oder alle 6 bis 12 Monate, wenn Sie ein mäßiges CVD-Risiko haben, oder alle 6 bis 12 Wochen, wenn Ihr Risiko hoch ist.

Neben den oben genannten Empfehlungen zu Ernährung und Bewegung gibt es weitere Möglichkeiten, Bluthochdruck vorzubeugen:

– Beibehaltung eines Taillenumfangs von weniger als 94 cm für Männer und weniger als 80 cm für Frauen

– Begrenzung des Salzgehalts auf 5 mg pro Tag bzw. 4 mg bei Bluthochdruck

Cholesterin und Blutfette

Ab einem Alter von 45 Jahren sollten Sie Ihren Cholesterinspiegel und Ihre Blutfettwerte alle 5 Jahre durch einen Bluttest überprüfen lassen, oder alle 1 bis 2 Jahre, wenn Sie ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben. Aborigines und Torres-Strait-Insulanern wird empfohlen, sich ab 35 Jahren untersuchen zu lassen. Sie können einen gesunden Cholesterinwert durch Bewegung und eine gesunde Ernährung aufrechterhalten.

Typ-2-Diabetes

In Ihrem 40. Lebensjahr sollten Sie sich alle 3 Jahre auf Typ-2-Diabetes untersuchen lassen oder alle 12 Monate, wenn Sie ein erhöhtes Risiko haben. Ihr Arzt wird eine Blutuntersuchung veranlassen, um Ihren Blutzuckerspiegel zu überprüfen. Die oben genannten Empfehlungen zu Bewegung, Ernährung und Gewicht können helfen, Typ-2-Diabetes zu verhindern.

Schlaganfall

Wenn bei Ihnen ein erhöhtes Schlaganfallrisiko besteht, sollte Ihr Arzt Sie alle 12 Monate untersuchen. Die Untersuchung kann eine Reihe von Fragen und Tests auf Herz-Kreislauf-Risikofaktoren, einschließlich Vorhofflimmern, umfassen. Für diese Erkrankungen stehen unter Umständen Gesundheitsmittel zur Verfügung, wenn Sie sie haben.

Nierenerkrankung

Nierenerkrankungen sollten alle 1 bis 2 Jahre untersucht werden, wenn Sie ein hohes Risiko haben.  Die Risikofaktoren können ähnlich wie bei einer Herz-Kreislauf-Erkrankung sein oder eine Schädigung Ihrer Niere beinhalten. Ihr Arzt wird Ihnen eine Reihe von Fragen stellen, Ihren Blutdruck messen und eine Urinuntersuchung durchführen. Möglicherweise müssen Sie Gesundheitsmittel einnehmen, um Ihren Blutdruck zu senken, wenn er zu hoch ist.

Hautkrebs 

Wenn Sie 40 Jahre alt sind, kann Ihr Arzt Ihre Haut untersuchen, auch wenn Sie aus einem anderen Grund einen Termin haben. Wenn Sie ein hohes Risiko für Hautkrebs haben, sollten Sie alle 6 bis 12 Monate eine vollständige Hautuntersuchung durchführen lassen. Achten Sie darauf, dass Sie „rutschen, schlürfen, schlagen, suchen und gleiten“, um Ihre Haut vor künftigen Sonnenschäden zu schützen.

Gebärmutterhalskrebs

Um auf Gebärmutterhalskrebs zu testen, sollten Frauen 2 Jahre nach ihrem letzten Pap-Test einen Screening-Test machen lassen. Wenn das Ergebnis normal ist, müssen Sie danach nur noch alle 5 Jahre zur Vorsorgeuntersuchung gehen. Dieser Test, zum

Nachweis von HPV (Humanes Papillomavirus), hat den früheren Pap-Test ersetzt und ist genauer. Das Verfahren zur Entnahme der Probe ist jedoch dasselbe wie bei einem Pap-Test.

Kolorektales Karzinom (Darm- oder Dickdarmkrebs) 

Wenn Sie ein erhöhtes Darmkrebsrisiko haben, sollten Sie ab dem 40. Lebensjahr alle 2 Jahre einen Test auf okkultes Blut im Stuhl (FOBT) durchführen lassen. Sie können ein FOBT-Kit bei Ihrem Arzt oder in der Apotheke erwerben und selbst eine Stuhlprobe entnehmen. Je nach Ergebnis kann Ihr Arzt Ihnen eine Darmspiegelung empfehlen.

Osteoporose und Frakturen

Osteoporose tritt auf, wenn die Knochen Mineralien verlieren und brüchiger werden, wodurch das Risiko von Knochenbrüchen steigt.Wenn Sie eine postmenopausale Frau über 45 sind, kann Ihr Arzt Ihnen alle 3 Jahre einige Screening-Fragen stellen, um Ihr Risiko einzuschätzen. Um Osteoporose in Ihren 40ern vorzubeugen, sollten Sie auf eine tägliche Kalziumzufuhr von 1.000 mg achten und die oben genannten Empfehlungen zu gesunder Ernährung und Bewegung befolgen. Auch eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D ist ratsam, ohne dass ein Hautkrebsrisiko besteht.

Zahnverfall und Zahnfleischerkrankungen

 Sie können dem vorbeugen, indem Sie:

– die Zähne zweimal täglich mit fluoridhaltiger Zahnpasta putzen

– die Zahnpasta ausspucken, nicht ausspülen

– Zahnseide benutzen

– Einschränkung von säure- und zuckerhaltigen Lebensmitteln und Getränken

– alle 12 Monate oder öfter zum Zahnarzt gehen, falls erforderlich

Ähnliche Artikel

Das könnte Sie auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"