Gesundheit

Faszinierende Fakten, die Sie wahrscheinlich nie über Ihre Haut wussten

Sie ist das größte Organ Ihres Körpers, aber wieviel wissen Sie über die Rolle, die Ihre Haut für Ihre Gesundheit spielt?

Haut

Veränderungen der Haut können viel über Ihren Gesundheitszustand verraten.

Ihre Haut leistet eine wichtige Arbeit für Sie. Nach Angaben der American Academy of Dermatology (AAD) besteht jeder Zentimeter Haut aus 19 Millionen Hautzellen, 650 Schweißdrüsen, 20 Blutgefäßen und 1.000 Nervenenden. „Die Haut ist das größte Organ des Körpers. Sie ist unsere erste Verteidigungslinie gegen die Außenwelt, einschließlich Reizstoffen und Allergenen. Die Aufrechterhaltung einer gesunden Hautbarriere ist für diese Aufgabe von entscheidender Bedeutung“, sagt Heidi Waldorf, MD, von Waldorf Dermatology Aesthetics in Nanuet, New York, und außerordentliche klinische Professorin an der Icahn School of Medicine am Mount Sinai in New York City. Die Haut ist nicht nur ein Schutzorgan, sondern funktioniert auch als Immunorgan, sagt sie: „In der Haut leben spezialisierte Immunzellen, die eindringende Organismen und Substanzen erkennen. Sie senden Botschaften aus, um eine Abwehrreaktion oder eine allergische Reaktion zu stimulieren, indem sie spezialisierte weiße Blutkörperchen aus den Blutgefäßen der Haut rekrutieren.“

Ein umfassendes Hautpflege-Glossar

Das heißt, wenn Sie dieses wichtige Organ mit klugen Hautpflegegewohnheiten respektieren, können Sie Ihre Gesundheit erhalten – und, ja, sogar feine Linien und Falten glätten und Verfärbungen mindern. Wenn Sie diese coolen Fakten kennen, können Sie Ihre Haut bestmöglich pflegen:

Ihre Haut verbirgt ein (nicht so großes) Geheimnis

Hoffentlich tragen Sie jetzt täglich sorgfältig einen Breitband-Sonnenschutz auf, aber vielleicht waren Sie in der Vergangenheit einmal nicht so vorsichtig – und diese Gewohnheiten könnten Sie einholen. Auch wenn Sie es im Spiegel nicht sehen können, können UV-Fotos die Sonnenschäden zeigen, die unter Ihrer Haut schwelen, und die AAD hat einige Fotos, die Sie schockieren könnten.

„Sonnenschäden sind vielleicht noch nicht mit bloßem Auge sichtbar, aber sie werden mit der Zeit immer deutlicher“, sagt Dr. Lauren Ploch, eine zertifizierte Dermatologin in Georgia und South Carolina. Um diese Auswirkungen zu verlangsamen und umzukehren, empfiehlt sie neben der täglichen Verwendung von Produkten mit Lichtschutzfaktor die nächtliche Anwendung eines Retinoids. Retinoide sind Hautpflegeprodukte, die laut Dermstore.com, einem Einzelhändler für Hautpflegeprodukte, zur Behandlung von Akne, zur Bekämpfung der ersten Anzeichen der Hautalterung und zur Heilung sonnengeschädigter Haut beitragen können.

Dr. Ploch kann auch eine photodynamische Therapie empfehlen, die laut der Amerikanischen Gesellschaft für Dermatologische Chirurgie eine lichtbasierte Behandlung ist, die den Heilungsprozess der Haut auslöst und sie dazu anregt, neues Gewebe zu bilden. „Damit lassen sich auch Sonnenschäden behandeln, die wir noch nicht sehen oder fühlen können“, sagt sie.

Die Haut spielt eine wichtige Rolle bei der Regulierung Ihrer Körpertemperatur

Die Haut spielt nicht nur eine Rolle bei der Immunfunktion, sondern fungiert auch als persönliches Thermostat durch einen Prozess, der als Thermoregulation bekannt ist.

„Schwitzen ist eine Körperfunktion, die zur Regulierung der Körpertemperatur beiträgt“, sagt Dr. David Bank, Leiter des Zentrums für Dermatologie, kosmetische und Laserchirurgie in Mount Kisco, New York. „Normales Schwitzen kann bis zu einem Viertel der Flüssigkeit pro Tag ausmachen. Laut der International Hyperhidrosis Society hat Ihre Haut wahrscheinlich zwischen zwei und vier Millionen Schweißdrüsen. Schwitzen ist jedoch nicht das einzige Mittel Ihres Körpers, um sich kühl zu halten. Wenn Ihnen besonders warm ist, hilft Ihre Haut durch Vasodilatation bei der Abkühlung. Laut Forschungsergebnissen kommt es zu einer Vasodilatation, wenn sich die Blutgefäße direkt unter der Hautoberfläche erweitern, wodurch der Blutfluss und die Wärmeableitung erhöht werden.

Umgekehrt kann Ihre Haut durch Vasokonstriktion auch dazu beitragen, dass Sie warm bleiben, wenn es draußen kalt ist. Stellen Sie sich diesen Prozess als das Gegenteil der Vasodilatation vor: Wenn die Temperaturen sinken, verengen sich die Blutgefäße in der Haut, um die Wärmeabgabe des Körpers über die Hautoberfläche zu verringern (dieselbe Studie). Dr. Bank stellt außerdem fest, dass sich die Poren bei kälteren Temperaturen zusammenziehen und verkleinern, um den Wärmerückhalt zu unterstützen. Wenn sich auf der Haut eine Gänsehaut bildet, handelt es sich laut der Cleveland Clinic um eine ererbte thermoregulatorische Reaktion unserer pelzigen tierischen Vorfahren. Jede Gänsehaut ist mit einem winzigen Haar verbunden, das, wenn es sich aufrichtet, dazu beiträgt, eine Isolierschicht um den Körper herum zu bilden, um Sie warm zu halten (obwohl der Effekt begrenzt bis nicht vorhanden ist, da der Mensch kein dickes Fell mehr am Körper hat).

Wenn Sie also das nächste Mal frösteln oder schwitzen, sollten Sie wissen, dass Ihre Haut alles tut, um Ihre Körpertemperatur so angenehm wie möglich zu halten.

Trockene Haut im Winter ist nicht nur unangenehm – sie kann auch schädlich sein

Wenn die Temperaturen im Winter sinken, können raue Winde und Heizungsanlagen in Innenräumen die Feuchtigkeit aus der Haut saugen. Ein eidechsenartiges Hautbild ist eine Sache, aber das Problem ist noch nicht alles. „Die Haut muss eine gesündere Barriere bilden, um Infektionen zu verhindern. Trockene Haut ist im Grunde eine rissige, gestörte Barriere“, sagt Ploch. „Viele Menschen denken, trockene Haut sei kosmetisch, aber sie kann auch das Risiko für Infektionen mit Bakterien, Viren und Pilzen erhöhen.“

Halten Sie die Haut mit Produkten feucht, die Hyaluronsäure, Glycerin oder Ceramide enthalten, sagt Robert Anolik, MD, ein zertifizierter Dermatologe am Laser and Skin Surgery Center of New York und klinischer Assistenzprofessor für Dermatologie an der New York University School of Medicine, beide in New York City. Tragen Sie diese Produkte innerhalb der ersten Minute nach dem Duschen auf, wenn die Haut noch feucht ist, damit sie besser in die Haut eindringen und die Feuchtigkeit einschließen kann. Bei empfindlicher Haut empfiehlt er außerdem, das Duschen auf fünf Minuten zu begrenzen und mit lauwarmem Wasser zu baden, da lange, heiße Bäder die Trockenheit noch verschlimmern können.

Ähnlich wie eine Schlange, die sich häutet, erneuert sich Ihre Haut alle 28 Tage

Die Oberhaut (Epidermis) ist die dünne äußere Schicht Ihrer Haut, die abgestorbene Hautzellen enthält. Diese Epidermis erneuert sich alle 28 Tage, sagt Dr. Anolik. Anders ausgedrückt: Wenn sich die Hautzellen an der Unterseite der Epidermis bilden, dauert es etwa einen Monat, bis sie die Oberfläche erreichen, da die abgestorbenen Zellen auf natürliche Weise abfallen, so die American Skin Association. „Selbst wenn Sie schlafen, sorgt Mutter Natur dafür, dass sich Ihre Haut selbst abschält“, fügt Bank hinzu.

Auch Sie können dazu beitragen, diese abgestorbenen Zellen zu entfernen und Ihre Haut strahlend aussehen zu lassen, indem Sie sie regelmäßig exfolieren. Entscheiden Sie sich entweder für ein physikalisches Peeling, das abgestorbene Hautzellen und andere Unreinheiten physisch von Ihrer Haut entfernt, oder für ein chemisches Peeling, das diese abgestorbenen Zellen mit einer milden Säure auflöst. Übertreiben Sie es aber nicht: Bank empfiehlt Menschen mit empfindlicher Haut, einmal pro Woche ein Peeling zu machen, während Menschen mit Akne, Mischhaut oder fettiger Haut zweimal pro Woche ein Peeling machen sollten. Er warnt auch vor Peelings mit scharfen oder harten Partikeln wie Aprikosenkernen oder Walnussschalen, da sie mikroskopisch kleine Risse in der Haut verursachen können. Ob Sie sich wegen dieser Mikrorisse Sorgen machen müssen, steht noch nicht fest (St. Ives sah sich tatsächlich mit einer Klage konfrontiert, in der behauptet wurde, dass das beliebte Aprikosen-Peeling Hautschäden verursacht, doch der Fall wurde schließlich aus Mangel an Beweisen für diese Behauptungen abgewiesen).

Ein detaillierter Leitfaden für das Peeling Ihrer Haut

Und noch etwas sollten Sie über den Regenerationszyklus Ihrer Haut wissen: Erwarten Sie nicht, dass Produkte sofort Wunder für Ihre Haut bewirken, egal, was die Werbung behauptet, sagt Anolik. „Wenn Sie Akne oder Hyperpigmentierung behandeln, müssen Sie neuen Produkten ein bis zwei Zyklen Zeit geben, um den Nutzen Ihrer Hautpflege Routine zu erkennen“, sagt er. Warten Sie mindestens zwei Monate, bevor Sie Ihre Haut nach einer Änderung Ihrer Routine neu bewerten. Dann haben Sie ein klareres Bild davon, was bei Ihnen funktioniert (oder nicht).

Ihre Haut kann negativ auf Stress reagieren, genau wie Ihre Psyche

Es ist zwar unwahrscheinlich, dass Sie einen neu entstandenen Pickel auf den Stau von heute Morgen schieben können, aber auch Ihre Haut spürt Ihre Gefühle. „Stress löst einen hohen Cortisolspiegel und entzündungsfördernde Moleküle, so genannte Zytokine, aus, die sich im ganzen Körper ausbreiten“, sagt Anolik. Dies kann zu einem Anstieg der Entzündungsmarker führen, die Matrix-Metalloproteinasen auslösen, Enzyme, die Kollagenmoleküle in der Haut abbauen“, erklärt er.

Kollagen ist ein Protein, das der Haut ihre jugendliche, federnde Elastizität verleiht, so die Cleveland Clinic. Größere Krankheiten oder Ereignisse können chronischen Stress auslösen, der sich auf die Haut auswirkt, sagt Anolik; es ist weniger wahrscheinlich, dass er durch kleine alltägliche Stressfaktoren verursacht wird. Dennoch kann die Entwicklung einer festen Routine zur Stressbewältigung viel dazu beitragen, die Gesundheit Ihrer Haut zu erhalten.

Laut der Anxiety and Depression Association of America ist Bewegung ein bewährtes Mittel zur Stressbewältigung. Auch eine im März 2018 in Anxiety, Stress & Coping veröffentlichte Studie ergab, dass eine regelmäßige Yoga-Routine im Vergleich zu einer Kontrollgruppe Stress und Ängste wirksam reduziert und das Wohlbefinden steigert

Veränderungen in Ihrer Haut können auf zugrunde liegende Gesundheitsprobleme hinweisen

Stress ist nicht das Einzige, was eine Reaktion Ihrer Haut auslösen kann. Viele Erkrankungen und Infektionen können zu Hautveränderungen führen, sei es in Form von Hautausschlag, Nesselsucht, Juckreiz, Rötungen oder Schwellungen. Nach Angaben des American College of Allergy, Asthma and Immunology können beispielsweise Ekzeme, Nesselsucht und Kontaktdermatitis auf eine allergische Reaktion hinweisen. Die AAD weist darauf hin, dass Akne bei Erwachsenen aufgrund schwankender Hormonspiegel auftreten kann, was auf eine Schwangerschaft, Perimenopause oder Menopause hindeuten könnte, aber Akne kann laut Mayo Clinic auch auf eine hormonelle Störung wie das polyzystische Ovarsyndrom hindeuten.

Laut Medline Plus können Hautstörungen im Alter durch eine Reihe von Erkrankungen verursacht werden, darunter Herzkrankheiten, Diabetes, Lebererkrankungen, Fettleibigkeit und Ernährungsmängel, um nur einige zu nennen. Und wenn Sie ein neues Muttermal, einen Fleck oder ein Wachstum auf Ihrer Haut bemerken, sollten Sie sich an die ABCDE-Richtlinien der Skin Cancer Foundation halten, um ein potenzielles Melanom zu erkennen: Achten Sie auf Asymmetrie, einen unregelmäßigen oder schlecht definierten Rand, eine uneinheitliche Farbe, einen Durchmesser von mehr als einem Viertelzoll oder eine Entwicklung in Größe, Form, Farbe, Erhebung oder Symptomen.

Auch wenn eine Veränderung Ihrer Haut nicht immer auf ein größeres Problem hinweist, sollten Sie plötzliche oder unerwartete Veränderungen Ihrer Haut mit Ihrem Arzt besprechen, um festzustellen, ob Sie möglicherweise ein zugrunde liegendes Gesundheitsproblem haben, das behandelt werden muss.

Dicke Haut hat einen Grund (manchmal)

Problematische Stellen auf Ihrer Haut mögen wie eine Unannehmlichkeit erscheinen, aber sie können einen Grund für ihre Existenz haben. Die Unterseite Ihrer Füße und Fersen mag aus dickerer Haut bestehen (die Sie verzweifelt versuchen, durch eine Pediküre loszuwerden), aber das ist die Evolution, die Sie beim Gehen schützt, sagt Anolik. Bei Bereichen wie den Ellenbogen ist das anders. „Ellbogen neigen dazu, im Laufe der Jahre dicker zu werden, weil wir uns auf sie stützen – das ist eine Reaktion auf die ständige Reibung“, sagt er. Er empfiehlt, für diese Bereiche eine Feuchtigkeitscreme mit einem chemischen Peeling-Inhaltsstoff wie Milchsäure zu verwenden, um die dicke Haut abzubauen. 

Ihre Haut wäre mit einem Produkt von Kopf bis Fuß glücklich

Bei einem kurzen Abstecher in den Hautpflegeregal Ihrer Drogerie kann Ihnen schwindelig werden, wenn Sie versuchen, zwischen Produkten für die einzelnen Körperregionen zu wählen. Bestimmte Erkrankungen (z. B. Akne), Hauttypen und Vorlieben führen dazu, dass Sie für verschiedene Bereiche zu unterschiedlichen Produkten greifen – und das ist völlig in Ordnung. Aber nur weil Ihre Haut eine große Aufgabe hat, muss die Pflege nicht kompliziert sein. „Viele Menschen können sich damit begnügen, überall das gleiche Produkt zu verwenden“, sagt Dr. Waldorf. Eine tägliche Routine ist wichtig, „aber es kann auch nur die Reinigung und der Sonnenschutz am Morgen und die Reinigung und Feuchtigkeitspflege am Abend sein“, sagt sie. Ein Hoch auf die Einfachheit.

 

Ähnliche Artikel

Das könnte Sie auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"