Sport

Erste-Hilfe-Behandlung bei Sportverletzungen

Unfälle passieren, vor allem beim Sport.

Auch wenn es möglich ist, die Anzahl und Schwere der Verletzungen durch Präventionsstrategien zu begrenzen, kann ein falscher Schritt oder ein Zusammenstoß auf dem Spielfeld zu einer plötzlichen und schmerzhaften Verletzung führen. Wenn dies geschieht, müssen Sie darauf vorbereitet sein, schnell zu handeln. Im Idealfall haben Sie Zugang zu einem gut ausgestatteten Erste-Hilfe-Kasten oder haben medizinische Hilfe in der Nähe. 

Verschiedene Arten von Sportverletzungen

Es gibt viele mögliche Arten von Verletzungen, die beim Sport auftreten können. Jeder, der Sport treibt, sollte mit der Behandlung einiger der häufigsten Sportverletzungen vertraut sein. Diese Verletzungen können als akut oder chronisch eingestuft werden.

  • Akute Verletzungen sind Verletzungen, die plötzlich auftreten.
  • Chronische Verletzungen treten im Laufe der Zeit auf und werden auch als Überlastungsschäden bezeichnet.

Da chronische Verletzungen im Laufe der Zeit auftreten, ist es wahrscheinlicher, dass Sie (oder Ihr Umfeld) in der Lage sind, eine angemessene medizinische Versorgung in Anspruch zu nehmen, um sie zu behandeln. Wenn Sie z. B. beim Laufen Knieschmerzen bekommen, können Sie einen Termin bei Ihrem Arzt oder Physiotherapeuten vereinbaren.

Akute Verletzungen erfordern jedoch in der Regel Erste Hilfe, d. h. eine sofortige Behandlung, bis der Arzt eintrifft. Wenn Sie Sport treiben (vor allem bei Sportarten mit einer hohen Rate an akuten Verletzungen, wie Fußball oder Ringen), ist es wichtig, dass Sie die Erste-Hilfe-Maßnahmen kennen. Außerdem sollten Sie Hilfsmittel wie Eisbeutel, Verbände, eine Fingerschiene, Händedesinfektionsmittel oder Alkoholtücher und eine Atemschutzmaske für die Herz-Lungen-Wiederbelebung bereithalten.

Erste Hilfe bei akuten Sportverletzungen

Die häufigsten akuten Sportverletzungen sind je nach Alter unterschiedlich. Bei jüngeren Sportlern besteht beispielsweise ein höheres Risiko für Knochenbrüche und Verrenkungen. Auch Gehirnerschütterungen werden häufiger bei jüngeren Sportlern festgestellt, insbesondere bei Kontaktsportarten wie Fußball, Rugby, Eishockey und Ringen (bei Männern) sowie Fußball und Basketball (bei Frauen).

Zu den häufigsten akuten Sportverletzungen gehören laut staatlichen Quellen:

  • Verrenkungen
  • Frakturen
  • Verletzungen des Knies
  • Verletzungen der Rotatorenmanschette
  • Verstauchungen und Zerrungen

    Das Hauptziel der Ersten Hilfe bei Sportverletzungen besteht darin, die Aktivität zu beenden und weitere Verletzungen oder Schäden zu verhindern. Möglicherweise müssen Sie auch bestimmte Symptome behandeln, bis medizinische Hilfe eintrifft. Häufige Symptome einer akuten Verletzung sind:

  • Knochen oder Gelenke, die sichtbar verrutscht sind
  • Schnitte und Abschürfungen
  • Extreme Schwäche der Beine oder Arme
  • Gelenkschwäche oder Unfähigkeit, ein Gelenk zu bewegen
  • Unfähigkeit, ein Bein, ein Knie, einen Knöchel oder einen Fuß zu belasten
  • Plötzliche Schmerzen und Schwellungen

    Wenn Sie oder eine Person in Ihrer Nähe sich beim Sport oder einer anderen Fitnessaktivität verletzen, ist die erste Maßnahme immer, die Aktivität zu beenden. Wenn Sie einer anderen Person in einer Notsituation helfen, vergewissern Sie sich, dass Sie den Ort des Geschehens sicher betreten können und rufen Sie dann den Notruf. Von dort aus können Sie je nach Art der Verletzung verschiedene Maßnahmen ergreifen.

Verrenkungen

  • Eine der häufigsten Stellen, an denen sich ein Sportler eine akute Luxation zuzieht, ist die Schulter. Die Schulter ist das beweglichste Gelenk des Körpers. Wenn der Kopf des Oberarmknochens (Humerus) aus der Schulterpfanne gedrückt wird, kommt es zu einer Auskugelung. Vielleicht bemerken Sie, dass das Gelenk schief aussieht, geprellt oder geschwollen ist oder sich nur schwer bewegen lässt.
  • Wenn Sie eine Verrenkung dieses oder eines anderen Gelenks feststellen, raten Experten, das Gelenk ruhig zu stellen und nicht zu versuchen, es zu manipulieren. Außerdem sollten Sie die Stelle mit Eis behandeln, Ibuprofen oder Paracetamol gegen die Schmerzen einnehmen und sofort einen Arzt aufsuchen.

Frakturen

  • Eine Fraktur ist ein Bruch eines Knochens, der häufig die Folge eines akuten Traumas ist. Wenn der Knochen durch die Haut bricht, spricht man von einer offenen Fraktur. Brüche, die im Laufe der Zeit auftreten, werden als Stressfrakturen bezeichnet, sind aber keine akuten Verletzungen. Ein Knochenbruch kann starke Schmerzen, Verformungen, Blutergüsse oder Schwellungen und Bewegungseinschränkungen verursachen.
  • Wenn Sie eine Fraktur vermuten, suchen Sie immer sofort einen Arzt auf. Schränken Sie die Bewegung ein und mobilisieren Sie den Bereich mit einer Schiene, wenn eine solche vorhanden ist. Legen Sie die Extremität hoch und legen Sie Eis auf, um Blutergüsse und Schwellungen zu lindern. Wenn die Haut gerissen ist, versuchen Sie, die Wunde abzudecken, um eine Infektion zu vermeiden. Legen Sie, falls vorhanden, sterile Verbände an.

Bei einer ärztlichen Untersuchung wird festgestellt, ob der Knochen gebrochen ist oder ob eine andere akute Verletzung (z. B. eine Verrenkung) vorliegt.

Verletzungen des Knies

  • Es gibt viele verschiedene Arten von Knieverletzungen, die beim Sport auftreten können. Zu den akuten Knieverletzungen gehören jedoch häufig Meniskus-, Sehnen- oder Bänderverletzungen. Zu den Symptomen können ein knackendes oder klickendes Geräusch, Schmerzen, Schwäche oder ein Knickgefühl gehören.

  • Bei akuten Sportverletzungen werden häufig Kälte und Kompression angewandt. Die PRICE-Methode ist eine einfache Methode, um sich zu merken, wie man die Behandlung anwendet. PRICE steht für Protection, Rest, Ice, Compression, Elevation. Die PRICE-Methode ist auch als RICE-Methode bekannt, aber RICE beinhaltet keinen Schutz“, der für die Behandlung von Verletzungen auf dem Spielfeld wichtig ist.

Behandlung 

Schutz: In diesem Fall bedeutet Schutz die sofortige Unterbrechung der Aktivität und den Schutz des verletzten Teils vor weiteren Schäden.

Ausruhen: Der Bereich muss ruhen, damit das Gewebe heilen kann.

Eis: Die Anwendung von Kältetherapie (Eis oder ein in ein dünnes Handtuch gewickelter Eisbeutel) auf eine akute Verletzung reduziert Schwellungen und Schmerzen. Eis ist ein Vasokonstriktor. Es bewirkt, dass sich die Blutgefäße verengen und begrenzt die Entzündung an der Verletzungsstelle. Legen Sie alle zwei Stunden für jeweils nicht mehr als 20 Minuten Kälte auf die betroffene Stelle. Lassen Sie die Hauttemperatur wieder normal werden, bevor Sie sie erneut kühlen. Sie können eine akute Verletzung mehrmals am Tag kühlen.

Kompression: Die Kompression einer akuten Verletzung ist vielleicht die nächste wichtige Sofortmaßnahme. Indem Sie das verletzte Körperteil schnell mit einer elastischen Bandage oder einem Wickel umwickeln, helfen Sie, die Schwellung auf ein Minimum zu reduzieren. Wenn möglich, ist es hilfreich, den verletzten Bereich über dem Kompressionsverband mit Eis zu kühlen, um die Schwellung einzudämmen.

Hochlagern: Das Hochlagern der verletzten Stelle ist eine weitere Möglichkeit, den Blutfluss und die Schwellung in diesem Bereich zu verringern.

Verstauchungen und Zerrungen

Verstauchungen und Zerrungen sind Weichteilverletzungen, die an verschiedenen Stellen des Körpers auftreten können, z. B. am Knie, am Knöchel oder am Ellbogen. Die betroffenen Gewebe sind jedoch leicht unterschiedlich.

– Eine Verstauchung ist eine Verletzung (z. B. eine Dehnung oder ein Riss) eines Bandes, d. h. eines Gewebes, das zwei oder mehr Knochen an einem Gelenk miteinander verbindet.

– Bei einer Zerrung handelt es sich um eine Dehnung oder einen Riss eines Muskels oder einer Sehne (Gewebe, das den Muskel mit dem Knochen verbindet).

Bei einer Verstauchung oder Zerrung können Sie möglicherweise nicht feststellen, welche Verletzung vorliegt, da die Symptome ähnlich sind. Zu den Symptomen einer Verstauchung gehören Schmerzen, Schwellungen und eine eingeschränkte Beweglichkeit des Gelenks. Zu den Symptomen einer Zerrung gehören Muskelkrämpfe, Krämpfe und die Symptome einer Verstauchung.

Wenn Sie eine Zerrung oder Verstauchung vermuten, beenden Sie die Aktivität, die die Verletzung verursacht hat. Wenden Sie dann die PRICE-Methode an, um Schmerzen und Schwellungen zu lindern und suchen Sie einen Arzt auf. Je nach Art der Verletzung kann der Arzt Ihnen raten, während des Heilungsprozesses Krücken oder andere Hilfsmittel zu benutzen. Möglicherweise wird Ihnen auch empfohlen, mit einem Physiotherapeuten zu arbeiten.

Weichteilverletzungen – Schritt für Schritt

  1. Stellen Sie die Aktivität sofort ein.
  2. Wickeln Sie die verletzte Stelle mit einem Kompressionsverband ein.
  3. Legen Sie für 10 bis 15 Minuten Eis auf die verletzte Stelle. Lassen Sie die Stelle vollständig erwärmen, bevor Sie erneut Eis auflegen (um Erfrierungen zu vermeiden).
  4. Legen Sie die verletzte Stelle hoch, um die Schwellung zu verringern.

Suchen Sie bei schweren Verletzungen einen Arzt auf, um eine genaue Diagnose zu erhalten.

Verletzungen der Rotatorenmanschette

Die Rotatorenmanschette ist eine Gruppe von Muskeln und Sehnen in der Schulter, die sich um den Oberarmkopf (das obere Ende des Armknochens) wickeln. Während Abnutzungserscheinungen der Rotatorenmanschette häufig mit dem Alter auftreten, ist bei einem großen Riss der Rotatorenmanschette die Sehnenbefestigung am Oberarmkopf nicht mehr so stark, was die Folge einer akuten Verletzung oder einer chronischen Belastung sein kann.

Bei einer akuten Verletzung (z. B. nach einem Sturz) verursachen Verletzungen der Rotatorenmanschette starke Schmerzen. Sie können auch ein Schlappheitsgefühl und eine sofortige Schwäche im Arm verspüren.

Wenn Sie eine Verletzung der Rotatorenmanschette vermuten, sollten Sie Ihre Tätigkeit unterbrechen und den Arm ruhen lassen. Wenn Sie das Schultergelenk weiter belasten, könnte dies zu weiteren Verletzungen führen. Wenn die Symptome länger als eine Woche andauern, sollten Sie sich zur Untersuchung und Diagnose an Ihren Arzt wenden.

Schnittwunden und Schürfwunden

Schnitt- und Schürfwunden können leicht als Folge eines Sturzes beim Laufen, Radfahren, Inlineskaten oder bei anderen Fitnessaktivitäten entstehen. Blutende oder offene Wunden können von kleineren Schürfwunden, Blasen und kleinen Einstichen bis hin zu ernsteren Risswunden und arteriellen Wunden reichen, die lebensbedrohlich sein können.

Schürfwunden können mit Wasser und Seife abgewaschen werden. Kontaminierte Schürfwunden (Schürfwunden, in denen Schmutzpartikel eingebettet sind) müssen möglicherweise in einem Krankenhaus mit einer Druckspülung behandelt werden, um Fremdkörper zu entfernen. Sobald die Wunde gewaschen und verbunden ist, können Sie auch Eis und Druck anwenden, um eventuelle Blutergüsse oder Schwellungen zu behandeln.

Tiefere Schnittwunden müssen möglicherweise ärztlich versorgt werden. Zur sofortigen Ersten Hilfe gehört die Anwendung von direktem Druck, gefolgt von Hochlagerung und dem Anlegen eines Druckverbands. Wenn Sie die Blutung nicht stillen können, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Wenn jemand in Ihrer Nähe verletzt ist, müssen Sie unbedingt geeignete Schutzmaßnahmen ergreifen, um die Übertragung von Krankheiten zu vermeiden. Persönliche Schutzausrüstung wie Latex- oder Gummihandschuhe bieten Schutz bei der Blutstillung, beim Anlegen von Verbänden und beim Umgang mit verschmutzten oder blutigen Verbänden oder Instrumenten.

Gehirnerschütterung

Die sportbedingte Gehirnerschütterung ist eine der häufigsten Arten von leichten traumatischen Hirnverletzungen bei Jugendlichen, die am organisierten Sport teilnehmen. Nach Angaben der American Academy of Orthopaedic Surgeons sind die Symptome nicht immer offensichtlich und treten möglicherweise nicht unmittelbar nach der Verletzung auf. 

Zu den Symptomen gehören:
  • Gleichgewichtsprobleme, Schwindel
  • Veränderungen des Schlafverhaltens
  • Verwirrtheit
  • Depressionen
  • Schwierigkeiten beim Sprechen und Kommunizieren
  • Schläfrigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Gereiztheit
  • Verlust des Bewusstseins
  • Gedächtnisverlust
  • Übelkeit und Erbrechen

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie, Ihr Kind oder eine nahe stehende Person eine Gehirnerschütterung erlitten haben, können Sie einige grundlegende Maßnahmen ergreifen, um sich zu schützen. Experten raten, dass Sie bei einer mittelschweren bis schweren Kopfverletzung sofort den Notruf wählen sollten.

Wenn Sie bei einer Person sind, die eine Kopfverletzung erlitten hat, bleiben Sie in der Nähe, wenn die Person bewusstlos ist, um gegebenenfalls mit der Wiederbelebung zu beginnen. Stabilisieren Sie dann Kopf und Hals und stoppen Sie eventuelle Blutungen mit einem sauberen Tuch. Üben Sie keinen Druck mit dem Tuch aus, wenn Sie eine Schädelfraktur vermuten. Wenn die Person zu erbrechen beginnt, drehen Sie sie auf die Seite

Behandlung von chronischen Verletzungen

Während die dramatischsten Sportverletzungen akut sind, treten die meisten Sportverletzungen schleichend auf. Schmerzen, die durch Überlastung entstehen, haben in der Regel vage Symptome, die sich langsam entwickeln. Was als kleiner, quälender Schmerz beginnt, kann sich zu einer schwächenden Verletzung auswachsen, wenn sie nicht frühzeitig erkannt und behandelt wird.

Die Behandlung von Überlastungsverletzungen erfordert Ruhe und eine Reduzierung der Trainingsintensität, -häufigkeit und -dauer. Auch das Kühlen einer Überlastungsverletzung kann helfen, Entzündung und Schmerzen zu lindern. Bei schwereren Überlastungsverletzungen können Physiotherapie, rezeptfreie Medikamente und absolute Ruhe notwendig sein.

Wiedereinstieg nach einer Verletzung

Wie geht es weiter, nachdem Sie Ihre Verletzung behandelt haben? Die meisten Sportler wollen wissen, wie schnell sie wieder mit ihrem Sport beginnen können. Die Antwort darauf fällt in der Regel für jeden anders aus, da jeder Sportler und jede Verletzung einzigartig sind.

Eine zu frühe Rückkehr zum Sport kann das Risiko einer erneuten Verletzung oder der Entwicklung eines chronischen Problems erhöhen, das eine längere Genesungszeit nach sich zieht. Wenn Sie jedoch zu lange warten, kann dies zu einer unnötigen Verschlechterung der Fitness (Dekonditionierung) führen. Es ist ratsam, gemeinsam mit Ihrem medizinischen Betreuer einen Plan für die Rückkehr zum Spiel zu erstellen.

Wie Sie wissen, ob Sie wieder trainieren können

Es ist wichtig, jede Verletzung sofort zu behandeln. Daher ist es gut, sich mit den gängigen Erste-Hilfe-Methoden vertraut zu machen, um sicherzustellen, dass Sie vorbereitet sind und wissen, was im Notfall zu tun ist. Wenn Sie sich über den Schweregrad einer Sportverletzung unsicher sind, gehen Sie auf Nummer sicher und suchen Sie einen Arzt auf. Ein Quäntchen Vorsicht kann verhindern, dass eine überschaubare Erkrankung außer Kontrolle gerät.

 

Ähnliche Artikel

Das könnte Sie auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"