Sport

Das sind typische Sportverletzungen

Wenn Sie Sport treiben, wissen Sie, wie gut es ist, sich bei einer Tätigkeit zu bewegen, die Ihnen Spaß macht. Aber Sport kann auch eine Gefahr für Ihren Körper darstellen.

Jedes Jahr werden Millionen von Menschen durch Sportverletzungen außer Gefecht gesetzt. Es gibt zwar keine Möglichkeit, alle diese Verletzungen zu verhindern, aber Sie können etwas tun, um Ihr Risiko zu verringern. Verletzungen, die durch Überlastung und Überbeanspruchung entstehen, können durch Dehnübungen vor und nach dem Sport vermieden werden. Hören Sie außerdem auf Ihren Körper, wenn er eine Pause braucht.

Der Weg zu einer besseren Gesundheit

Die Sportart, die Sie betreiben, hat Einfluss auf die Art der Verletzungen, die Sie sich zuziehen können. Es gibt zwei Arten von Verletzungen. Akute Verletzungen treten plötzlich auf. Chronische Verletzungen entwickeln sich mit der Zeit. Hier finden Sie eine Liste der häufigsten Sportverletzungen.

– Achillessehnenverletzungen. Die Achillessehne ist das dicke, schnurartige Gewebe, das den Wadenmuskel (an der Rückseite des Unterschenkels) mit der Ferse verbindet. Sie ist die größte Sehne in Ihrem Körper. Sie hilft Ihnen beim Gehen. Die Achillessehnenentzündung ist eine häufige Verletzung der Achillessehne. Sie tritt häufig bei Sportarten auf, bei denen viel gelaufen wird. Sie kann dadurch verursacht werden, dass man sich vor dem Spiel nicht ausreichend dehnt, nicht die richtigen Schuhe trägt oder plötzlich mehr Sport treibt. Eine Achillessehnenentzündung kann vorliegen, wenn die Ferse oder Wade beim Gehen oder Laufen schmerzt. Weitere Symptome sind Schwellungen in diesem Bereich oder ein warmes Gefühl in diesem Bereich. Diese Verletzungen können sowohl akut als auch chronisch sein.

– Gebrochene Knochen. Ein Knochenbruch wird durch eine plötzliche Krafteinwirkung auf einen Knochen verursacht. Dies wird manchmal auch als Knochenbruch bezeichnet. Dies kann bei fast jeder Sportart vorkommen. Zu den Symptomen gehören plötzliche Schmerzen, Schwellungen, Taubheitsgefühl und Empfindlichkeit der betroffenen Stelle. Sie werden feststellen, dass die betroffene Stelle nicht mehr richtig aussieht und Sie sie möglicherweise nicht mehr bewegen können. Diese Verletzungen sind akut.

– Verrenkungen. Manchmal ist es schwer, zwischen einem gebrochenen Knochen und einer Verrenkung zu unterscheiden. Eine Verrenkung liegt vor, wenn sich die Enden Ihrer Knochen aus ihrer normalen Position bewegen. Dies geschieht häufig bei Kontaktsportarten wie Fußball, Football und Basketball. Zu den Symptomen gehören starke Schmerzen, Schwellungen und die Unfähigkeit, die Stelle zu bewegen. Diese Verletzungen sind akut.

– Das Springerknie. Dies wird auch als Patellaspitzensyndrom bezeichnet. Das Springerknie entsteht durch eine Verletzung (oder Entzündung) des Gewebes, das die Kniescheibe und die Oberschenkelmuskeln mit dem Schienbein verbindet. Sportarten mit wiederholtem Springen sind häufige Auslöser für diese Verletzung. Beispiele hierfür sind Basketball und Volleyball. Auch Menschen, die übergewichtig sind oder Sport auf einem harten Untergrund treiben, erkranken eher an einem Springerknie. Zu den Symptomen gehören Knieschmerzen, in der Regel direkt unterhalb der Kniescheibe. Beim Springen, Knien oder Treppensteigen können Schwäche oder Steifheit im Knie auftreten. Diese Verletzungen können sowohl akut als auch chronisch sein.

– Little-League-Ellbogen. Dies ist auch als Little Leaguer’s Ellbogen bekannt. Es handelt sich um eine Erkrankung, die die Wachstumsplatte des Ellbogens bei Jugendlichen betrifft. Vermehrt treten diese Verletzungen häufige bei Baseballspielern auf. Das wiederholte Werfen des Balls belastet den Ellbogen zu stark und führt zu einer chronischen Entzündung der Wachstumsfuge. Bei Erwachsenen kann es zu einer ähnlichen Erkrankung kommen, die als ulnare Kollateralbandverletzung bezeichnet wird. Die Symptome sind Schmerzen an der Innenseite des Ellbogens, insbesondere beim Werfen. Die Schmerzen werden mit jedem weiteren Wurf schlimmer. Diese Verletzung ist chronisch.

– Verletzungen der Rotatorenmanschette. Die Rotatorenmanschette ist ein Bereich in Ihrer Schulter. Er unterstützt die Bewegung der Schulter und hält sie stabil. Verletzungen in diesem Bereich treten häufig auf, wenn dieselben Handlungen häufig wiederholt werden, wie zum Beispiel beim Schwimmen, Tennis oder Baseball. Zu den Symptomen gehören Schwellungen in der Schulter, Schmerzen beim Heben des Arms und Schmerzen, wenn Sie versuchen, hinter den Rücken zu greifen. Diese Verletzung ist chronisch.

– Läuferknie. Das Läuferknie ist eine weitere Verletzung durch wiederholte Bewegungen. Es tritt häufig bei Läufern und allen auf, die viel laufen, Rad fahren oder ihre Knie beugen. Sie kann auch durch ein Knietrauma oder einen harten Stoß gegen das Knie verursacht werden. Zu den Symptomen gehören Schmerzen hinter der Kniescheibe, vor allem, wenn Sie Ihr Knie beugen. Der Bereich kann geschwollen sein oder Sie spüren ein knirschendes Gefühl, wenn Sie Ihr Knie beugen. Diese Verletzungen können sowohl akut als auch chronisch sein.

– Schienbeinschienen Das Schienbein ist der Bereich an der Vorderseite des Unterschenkels, unterhalb des Knies. Schienbeinschienen entstehen, wenn sich die Muskeln und Sehnen um das Schienbein herum entzünden. Diese Verletzung tritt häufig bei Läufern und Basketballspielern auf. Das Hauptsymptom des Schienbeinkantens sind Schmerzen im vorderen Bereich des Unterschenkels während der Ausübung des Sports. Die Schmerzen verschwinden in der Regel, wenn man sich ausruht. Diese Verletzungen sind akut.

– Verstauchungen. Eine Verstauchung ist eine der häufigsten Sportverletzungen. Eine Verstauchung ist eine Dehnung oder ein Riss eines Bandes in der Nähe eines Gelenks, z. B. eines Knies, Knöchels oder Handgelenks. Verstauchungen werden meist durch einen Sturz oder eine Drehbewegung verursacht. Sie können leicht oder schwerwiegend sein, je nachdem, ob das Band gedehnt oder gerissen ist. Zu den Symptomen gehören Schmerzen, Schwellungen (manchmal stark) und Blutergüsse. Möglicherweise können Sie das Gelenk auch nicht mehr ohne Schmerzen belasten. Diese Verletzungen sind akut.

– Zerrungen. Eine Zerrung und eine Verstauchung sind unterschiedlich. Bei einer Zerrung wird ein Muskel verletzt, während bei einer Verstauchung ein Band verletzt wird. Eine Zerrung entsteht, wenn das Muskelgewebe durch Überbeanspruchung gedehnt wird oder reißt. Leichte Zerrungen können durch wiederholte Bewegungen verursacht werden. Beim Sport treten akute Zerrungen am ehesten beim Laufen, Springen oder Heben auf. Sie treten auch auf, wenn Sie schnell die Richtung wechseln. Bei kaltem Wetter ist die Wahrscheinlichkeit einer Muskelzerrung größer. Die Symptome sind plötzliche Schmerzen, gefolgt von einer sofortigen Bewegungseinschränkung im betroffenen Bereich. In schweren Fällen kann es auch zu Blutergüssen und Schwellungen kommen. Diese Verletzungen können chronisch oder akut sein.

– Tennis-Ellenbogen. Der Tennisarm ist ein schmerzhafter Zustand, der durch eine Überlastung des Ellbogens verursacht wird. Vor allem Tennisspieler und Golfer sind davon betroffen. Er verursacht Schmerzen an der Außenseite des Ellenbogens. Die Schmerzen werden durch eine Entzündung in den Sehnen verursacht. Weitere Symptome können Schwäche sein, insbesondere wenn Sie versuchen, Gegenstände zu greifen. Diese Verletzungen können chronisch sein.

Wie man Sportverletzungen vorbeugen oder vermeiden kann

Eine der besten Möglichkeiten, Verletzungen vorzubeugen, ist das Dehnen vor und nach dem Sport oder dem Training. Außerdem sollten Sie eine Sportart nie ohne die richtige Schutzausrüstung ausüben und die Ausrüstung sollte in gutem Zustand sein. Trinken Sie immer reichlich Wasser, um vor, während und nach dem Sport ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Trinken Sie ein paar Gläser Wasser, bevor Sie spielen oder trainieren. Legen Sie während Ihrer Aktivität alle 20 Minuten eine Trinkpause ein. Wenn Sie fertig sind, trinken Sie mehr Wasser, je nachdem, wie viel Sie während der Aktivität geschwitzt haben.

Zu beachtende Dinge

Wenn Sie sich bei einer Sportart verletzen, hören Sie sofort auf. Je nach Art der Verletzung können Sie sich noch mehr verletzen, wenn Sie weiterspielen.

Die meisten kleineren Sportverletzungen können zu Hause behandelt werden und sollten sich innerhalb weniger Tage bessern. Die beste häusliche Pflege ist die Anwendung des R.I.C.E.-Behandlungsplans: Ruhe, Eis, Kompression und Hochlagern.

– Ausruhen. Ein oder zwei Tage Ruhe können bei der Genesung helfen. Manchmal braucht der verletzte Bereich jedoch mehr Ruhe. Bei Verletzungen an Beinen, Knien oder Knöcheln müssen Sie möglicherweise Krücken benutzen, damit Sie das verletzte Körperteil nicht belasten.

– Eis. Legen Sie Eis auf Ihre Verletzung. Das hilft bei Schmerzen und Schwellungen. Sie sollten alle vier Stunden 15 bis 20 Minuten lang Eis auf die betroffene Stelle legen. Zerkleinertes Eis eignet sich am besten für Eispackungen, weil Sie es so manipulieren können, dass es die Verletzung bedeckt.

– Kompression. Wenn Sie Druck auf die Verletzung ausüben, hilft dies ebenfalls gegen die Schwellung. Außerdem bietet sie zusätzliche Unterstützung. Am besten eignet sich ein elastischer Verband in medizinischer Qualität. Wickeln Sie den Verband fest an, aber nicht so fest, dass die Durchblutung des Bereichs unterbrochen wird.

– Hochlagern. Wenn Sie die betroffene Stelle hochlagern, können Sie Ihre Verletzung gut ausruhen. Außerdem hilft es, die Schwellung zu reduzieren. Lagern Sie die betroffene Stelle so, dass sie höher als Ihr Herz liegt.

Wann Sie zum Arzt gehen sollten

Gehen Sie sofort zum Arzt, wenn Ihre Verletzung starke Schwellungen, Blutergüsse oder eine offensichtliche Verformung verursacht. Gehen Sie auch zum Arzt, wenn die Schmerzen stark sind oder die Schwellung oder der Schmerz nicht nach ein paar Tagen abklingt. Er oder sie kann Ihnen raten, Medikamente einzunehmen, um sich besser zu fühlen. Dazu können Ibuprofen (Markenname: Advil) oder Paracetamol (Markenname: Tylenol) gehören. Diese Medikamente können Schmerzen und Schwellungen lindern. Ihr Arzt kann Ihnen auch ein Hilfsmittel wie eine Schlinge oder Schiene verschreiben, um die Heilung der verletzten Stelle zu unterstützen.

Junge Sportler sind besonders gefährdet, sich zu verletzen. Kinder, die das ganze Jahr über denselben Sport treiben, sind besonders gefährdet. Die sich wiederholenden Bewegungen bei diesen Sportarten können ihre Wachstumsplatten beeinträchtigen – die Bereiche in den langen Knochen, in denen das Wachstum stattfindet. Einige Ärzte empfehlen, Sport nur in einer bestimmten Saison zu betreiben. Anstatt das ganze Jahr über Fußball zu spielen, sollten Sie beispielsweise im Frühjahr Fußball, im Sommer Baseball und im Winter Basketball spielen. Diese Abwechslung kann das Risiko verringern, immer die gleichen Gelenke zu belasten.

Fragen an Ihren Arzt

– Wird meine verletzte Stelle wieder so stark sein, wie vor der Verletzung?

– Woher weiß ich, wann ich bei einer Verletzung Eis oder Wärme anwenden sollte?

– Ist es wahrscheinlicher, dass ich mich an der gleichen Stelle erneut verletze, nachdem ich sie verletzt habe?

– Woran erkenne ich, ob ich den Verband zu fest gewickelt habe?

– Wie lange dauert es, bis ich meine normalen Aktivitäten wieder aufnehmen kann?

– Wie lange wird es dauern, bis ich wieder Sport treiben oder trainieren kann?

– Werde ich in den verletzten Gelenken eher eine Arthrose bekommen?

– Kann ich mit einer Bandage weitere Verletzungen in einem bereits verletzten Bereich vermeiden?

– Sollte ich einen Sportmediziner aufsuchen?

– Bringt es Vorteile, wenn ich mich wegen meiner Verletzung einer Physiotherapie unterziehe?

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"